Die Weichen für den neuen Firmenstandort von FUCHS Europoles an der Habersmühle sind gestellt

Nach dem Erwerb des am Stadtrand von Neumarkt i.d.OPf. gelegenen Industriegrundstücks im Jahr 2020, wurde am 15.02.2021 in der Sitzung des Bau-, Planungs- und Umweltsenats der Stadt Neumarkt der Satzungsbeschluss für den "Bebauungsplan 050 – Habersmühle I" gefasst. Bereits heute hat Neumarkts Oberbürgermeister Thomas Thumann die Baugenehmigung für den Neubau einer Produktionshalle an die Vertreter der FUCHS Europoles überreicht. Damit kann nun mit den ersten Maßnahmen gestartet werden. 

Berching/Neumarkt

Conrad Fuchs, geschäftsführender Gesellschafter der FUCHS Firmenfamilie mit Hauptsitz im bayerischen Berching, erklärt: „Die strategisch günstige Lage des Gewerbegrundstücks in unmittelbarer Nähe zur Autobahn BAB A3 war damals ausschlaggebend für den Kauf.“ Gleichermaßen sei es dem familiengeführten Unternehmen wichtig gewesen, in Neumarkt zu bleiben, da viele langjährige Mitarbeiter*innen in der unmittelbaren Umgebung leben. Neben den Produktions- und Lagergebäuden entstehen in den kommenden Monaten ein modernes Verwaltungsgebäude, ein Zentralmagazin sowie überkrante Lagerflächen.

Gelungene Zusammenarbeit von Behörden, Stadt und Unternehmen

In den vergangenen 12 Monaten konnten die Stadt Neumarkt, alle beteiligten Fachstellen und Behörden mit vereinten Kräften den Bebauungsplan erarbeiten. Besonderer Fokus musste dabei auf naturschutzrelevante Themen gelegt werden. Diese konnten in enger Zusammenarbeit mit der zuständigen Naturschutzbehörde und der Stadt Neumarkt frühzeitig erkannt, behandelt und bereits abschließend geklärt werden. FUCHS hat dazu notwendige Ausgleichsflächen innerhalb des Landkreises bereits im Sommer 2020 erworben. Für den erforderlichen Natur- und Artenschutz im Rahmen des Bebauungsplans wurde somit bestens vorgesorgt.

Erste Genehmigung für FUCHS Europoles

Die Planungen für das neue Betriebsgelände starteten zeitgleich mit den ersten Schritten des Bebauungsplans. Bereits im Herbst 2020 reichte man dazu die ersten Bauanträge ein. Conrad Fuchs betont: „Mit dem Architekturbüro Nutz aus Neumarkt haben wir den richtigen Partner an unserer Seite.“
Die erste Genehmigung, um mit den Arbeiten auf dem rund 120.000 qm großen Gelände zu beginnen, hat FUCHS jetzt erhalten. Die Einhaltung des Terminplans ist bei diesem Projekt von besonderer Relevanz, da der Mietvertrag von FUCHS Europoles in der Ingolstädter Straße zeitlich befristet ist.

Erste Arbeiten ab Mitte Februar 2021

FUCHS startet mit den ersten Maßnahmen Mitte Februar 2021. Zunächst wird ein Teil des nördlichen Waldes auf dem Gelände der Habersmühle gerodet. Anschließend folgt die Vorbereitung des gesamten Areals für die anstehenden Gründungsmaßnahmen. Behördliche Genehmigungen hierzu liegen vor.
Trotz des überraschend harten Winters der letzten Wochen ist man bei FUCHS positiv gestimmt, dass bis Ende des Jahres ein Großteil des Werks von FUCHS Europoles auf das neue Betriebsgelände umziehen kann.

Pressemitteilung anzeigen