Bauwerksinstandsetzung

Bahnbrücke, bei Ahrensdorf

Arbeiten unter Vorgaben des Bahnbetriebes

10.11.2015
Standort:
Ahrensdorf, Brandenburg
Ausführungszeit:
August 2015 – November 2015
Auftragswert:
ca. 450.000 €
Leistungsumfang:
  • Auf- und Umbau der Verkehrssicherung
  • Errichtung temporäre Betonschutzwand auf den Randkappen
  • Einrichten und Sichern der Baustelle im Sperrschatten der L 795; Sicherungsmaßnahmen Bahn (Betren)
  • Montage von Schwerlaststützen zum Ausheben des Überbaus; Montage Kappengerüst am Überbau
  • Erneuerung Lagersockel und Lagerinstandsetzung
  • Erneuerung Randkappen, Überbau und Widerlager
  • Ersatz vorhandener Schutzeinrichtungen auf den Randkappen und im Übergangsbereich zur Strecke
  • Erneuerung der Geländer, der Übergangkonstruktion und der Deckschicht Fahrbahn
  • Verpressen von Rissen in den Flügel- und Überbaukragarmen
  • Überbauabdichtung erfolgte nach ZTV-Ing. Teil 7

Das Brückenbauwerk überquert die elektrifizierte zweigleisige Strecke der Deutschen Bahn. Die Instandsetzungsarbeiten wurden in drei Bauabschnitten ausgeführt. Im ersten Bauabschnitt wurden unter Vollsperrung der L 795 die Abbrucharbeiten der Randkappen und die Lagerinstandsetzung ausgeführt. Im zweiten und dritten Bauabschnitt erfolgte die Instandsetzung des Bauwerkes an der östlichen und westlichen Brückenseite unter halbseitiger Sperrung der L 795.

Die Arbeiten im Gleisbereich von Eisenbahnen erforderten die strenge Einhaltung der Vorgaben des Bahnbetriebes. Oft musste unter großem Zeitdruck in knapp bemessenen Sperrpausen (BETREN) direkt auf und neben dem Betriebsgleis sowie in Nachtschichten gearbeitet werden.

Ihr Kontakt:

FUCHS Bau GmbH
Dorstener Straße 1, 09661 Hainichen
037207 80-0
bau.hainichen@fuchs-soehne.de