Ingenieurbau

Brücke BW 3049 an der BAB A 7, AS Bockenem-Seesen

Ersatzneubau für den sechsstreifigen Ausbau der BAB A 7

31.07.2016
Standort:
Bockkenem, Niedersachsen
Ausführungszeit:
Juli 2015 – Juli 2016
Auftragswert:
ca. 2,3 Mio. €
Leistungsumfang:
  • Überbau mit 36,10 m Breite zwischen Geländer und einer Lichten Weite von 19,25 m zwischen den Widerlagern
  • Verbau von 704 t Betonstahl und 4.826 cm³ Beton
  • Tiefgründung mittels 86 Ortbetonpfählen (D=1,20 m; L=13 m)
  • Herstellung neues Geländer: 117 m
  • Überbauabdichtung nach ZTV-Ing: 904 m²
Konstruktion:
integrales Rahmenbauwerk mit Schrägstielen

Die Brücke BW 3049 ist eine überschüttete, gekrümmte (R=4.500 m), schiefwinklige (57,725 gon) Einfeld-Rahmenbrücke. Die Herstellung erfolgte in zwei Bauabschnitten mit einer technologischen Pause zwischen den Bauphasen für die Umverlegung des Verkehrs der BAB A 7.

In der ersten Phase wurde zunächst die RF Kassel ausgebaut, der westlichen Bauwerksteil abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt. Danach erfolgte in der zweiten Phase der Ausbau der RF Hannover. Hierbei wurde der Ersatzneubau des östlichen Bauwerkteils realisiert. Zwischen den Bauphasen erfolgte der Mittellängsverbau (Trägerbohlwand), die Verankerung wurde mittels „Totmann-Konstruktion" hergestellt.

Ihr Kontakt:

FUCHS Bau GmbH
Dorstener Straße 1, 09661 Hainichen
037207 80-0
bau.hainichen@fuchs-soehne.de