Bauwerksinstandsetzung

Brücken der Weisseritztalbahn

Rückbau der Gleise inkl. Schwellen zur Erneuerung der Brücken

15.08.2014
Standort:
Freital-Hainsberg / Kipsdorf, Sachsen
Ausführungszeit:
Juli 2012 – August 2014
Auftragswert:
ca. 2,8 Mio. €
Leistungsumfang:
  • Rückbau Gleise inkl. Schwellen, Erdbau, Tiefbau, Entwässerungsarbeiten, Korrosionsschutzarbeiten
  • Einbau Übergangkonstruktion und Lager
  • Brückenabdichtung nach ZTV-Ing.
  • Betonerhaltungsarbeiten
  • Neuer Überbau und Kappen
  • Herstellung Auflagerbalken
  • Erneuerung Geländer
  • Sanierung Natursteinmauerwerk
  • Herstellung Kolkschutz
  • Verstärkung Stahlüberbau Bauwerk 27 und 28
  • Neues Widerlager und OS C-Beschichtung am Bauwerk 30

Nach dem schweren Hochwasser der Weißeritz im August 2002 war eine grundhafte Instandsetzung der vier Eisenbahnüberführungen der Weißeritztalbahn notwendig. Vier Brücken – sozusagen vier Einzelstücke – wurden erneuert: eine Einfeldbrücke mit Stahlüberbau über die Rote Weißeritz, eine Einfeldbrücke mit Stahlüberbau über die B 171 Richtung Frauenstein, eine Zweifeldbrücke mit Stahlbetonüberbau (Betonbogenbrücke) in der Schenkgasse in Schmiedeberg und eine Einfeldverbundbrücke mit einbetonierten Stahlträgern (WIB) über die Zufahrt zum Bahnhof Schmiedeberg.

Der Überbau einer sogenannten WIB-Brücke (WALZTRÄGER IN BETON) ist eine Stahlbetonplatte mit einer biegesteifen Längsbewehrung aus engverlegten, warmgewalzten Profilen und einer Querbewehrung aus Betonstabstahl. Die Walzprofile und der Stahlbeton wirken im Verbund zusammen.

Ihr Kontakt:

FUCHS Bau GmbH
Dorstener Straße 1, 09661 Hainichen
037207 80-0
bau.hainichen@fuchs-soehne.de