Ingenieurbau

Brückenneubau BW 126b, BAB A73 bei Forchheim

Abbruch und Neubau bei geringen Einschränkungen des Straßenverkehrs

13.12.2018
Standort:
Forchheim, Bayern
Ausführungszeit:
Februar 2017 - Dezember 2018
Auftragswert:
ca. 2,73 Mio. €
Konstruktion:
Einfeld-Stahlbetonbrücke
Überbau:
Stahlbeton-Fertigteile mit Ortbetonplatte
Stützweite/Lichte Weite:
22,70 m/21,50 m
Lichte Höhe:
4,74 m

Wegen der notwendigen Fahrbahnverbreiterung auf der BAB A 73 in Forchheim wurden in diesem Abschnitt die BW‘e 126a, 125a, 126b und 126c neu errichtet. Die Ausführung erfolgte jeweils in zwei Bauabschnitten in den Jahren 2017 und 2018. Im November 2016 erhielt die Firma FUCHS Bau von der Autobahndirektion Nordbayern den Zuschlag für den Ersatzneubau der Brücke BW 126b im Zuge der BAB A 73 bei Forchheim.

Das bestehende Bauwerk wurde zunächst wie das Schwesterbauwerk 125a abgebrochen. In einer nächtlichen Sperrpause wurden an der Unterführung der Franz-Josef-Strauß-Straße die Fertigteile für den Überbau verlegt. Die Verlegung erfolgte mit einem 300-t-Mobilkran, die Stücke wurden direkt von Tiefladerfahrzeugen aufgenommen und verlegt. Insgesamt wurden je Bauabschnitt neun Bauteile mit einer Länge von 23 Meter und Einzelgewichten von bis zu 80 Tonnen verlegt.

Fertigteile werden im Brückenbau immer dann verwendet, wenn der Verkehr auf der darunter liegenden Straße möglichst wenig eingeschränkt werden darf. In diesem Fall dauerte die Sperrung für den Abbruch der alten Brücke weniger als 24 Stunden und die Fertigteile wurden in einer Nacht verlegt.

Die Baugrubensicherung erfolgte mit Trägerbohlverbau und Rückverankerung durch Verpressanker. Die Sicherung der B 470 wurde durch unverankerten Trägerbohlverbau errreicht.

Ihr Kontakt:

FUCHS Bau GmbH
Dorstener Straße 1, 09661 Hainichen
037207 80-0
bau.hainichen@fuchs-soehne.de