Startseite

Ersatzneubau BW 605b Forstwegüberführung A7 bei Schondra auf der Zielgeraden

Mit den NEWS Ende Juli zu o.g. BV wurde bereits ein kleiner Vorgeschmack auf die bevorstehenden Bauphasen gegeben.

So wurden Ende August die zwei Stahlüberbausegmente auf die Baustelle geliefert (Bild 1) und in den kommenden 2 Wochen vor Ort zu einem Stück zusammengeschweißt und unter dem Schutz einer Einhausung auf der Baustelle komplett endbeschichtet (Bild 2). Mitte September folgte dann der eigentliche Einhub des Stahlüberbaus in Endlage (Bild 3).

Einhub Brückenträger im Zeitraffervideo:

www.infranken.de/ueberregional/videos/120-Tonnen-Brueckentraeger-wird-ueber-A7-gehoben-Zeitraffer;sts172965,3512

Nur ein Wochenende später wurden unter Einrichtung einer weiteren Vollsperrung der BAB A7, die Betonteilfertigteile und das Kappenkonsolgerüst über der Fahrbahn montiert (Bild 4 u. 5). Im Oktober erfolgte dann die Betonage der Rahmenecken und die Betonage der Ortbetonergänzung des Überbaus (Bild 6 u. 7). Mit der Kappenbetonage Mitte November konnte der eigentliche Ingenieurbau planmäßig fertiggestellt werden (Bild 8).

Bis zum Jahresende soll nun noch ein Großteil der erforderlichen Erdarbeiten durchgeführt werden. Auch in diesem Jahr hatten wir „Glück“ mit dem Wetter. Es kam unseren Ingenieurbauern sehr entgegen, dass es bis einschließlich Ende November keinen Schnee und nur vereinzelt Nächte mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt gab.

So bleibt für das Frühjahr 2020 noch die Herstellung der Straßenanschlüsse. Hierfür muss die bestehende Straßenanbindung entsprechend angepasst werden, weil die neue Gradiente der Brücke um ca. einen halben Meter gegenüber der alten Gradiente angehoben wurde. Damit ist die Brücke für die Zukunft gerüstet. Denn obwohl die BAB A7 auf diesem Streckenabschnitt derzeit nur 4-spurig ist, ist das neue Überführungsbauwerk bereits für einen etwaigen 6-spurigen Ausbau konzipier

Zurück