ESG und LZM: Sechs Buchstaben für 150.000 Quadratmeter Zukunft

MEDIENINFORMATION: ESG und LZM: Sechs Buchstaben für 150.000 Quadratmeter Zukunft

Dresden/Hainichen, 05.04.2022

Logistikhallen für heute – und für die Zukunft.

Die Zukunft gehört der Waren-Logistik und der Produktion im eigenen Land – eine Tatsache, die das jüngste Zeitgeschehen wirkungsvoll unterstreicht. „Deshalb bauen wir das Lzm auch absolut zukunftsorientiert“, sagt Robert Fuchs. Auf der Baustelle des Logistikzentrums Mittelsachsen direkt an der A4 bei Hainichen wachsen soeben in beeindruckender Geschwindigkeit 76.000 Quadratmeter Hallenfläche in die Höhe, die einer spannende Konzept-Idee folgen. „So viel Esg war noch nie“, sagt Fuchs mit Blick auf die Bedeutung, die das Thema heute bereits angenommen hat.

Sachsens Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Dulig würdigt die Investition: „Mit rund 163.000 Erwerbstätigen und einem Umsatz von 11,7 Milliarden Euro ist die Logistikbranche ein bedeutender Wirtschafts- und Wettbewerbsfaktor im Freistaat Sachsen. Mit dem Logistikzentrum Mittelsachsen entsteht in Hainichen eine Waren-Drehscheibe mit Bedeutung für ganz Mitteleuropa. Die Lage direkt an der A4 im Städtedreieck Chemnitz – Dresden – Leipzig ist perfekt geeignet für Logistik und Distribution. Der Flughafen Leipzig/Halle, Europas viertgrößtes Luftfrachtdrehkreuz, und unsere Nachbarn Tschechien und Polen sind von hier aus schnell zu erreichen. Das Vorhaben stärkt den Arbeitsmarkt im ländlichen Raum und trägt auch zur künftigen Versorgungssicherheit bei. Denn die Pandemie und der Krieg in der Ukraine führen uns mehr denn je vor Augen, wie anfällig internationale Lieferketten sind.“

Die Projektentwickler der Firmenfamilie Fuchs haben kurze Wege. Eine ihrer Baufirmen ist direkt neben der 15 Hektar-Gesamtfläche angesiedelt, die zentral an der Autobahn zwischen Chemnitz und Dresden liegt. Es ist aber eben nicht „nur“ die Lage, die das Lzm zu einem Lieblingsprojekt von Robert Fuchs macht. Der Mittvierziger entstammt der dritten Generation einer Familiendynastie, die sich seit 1949 dem Immobilien- und Bauwesen verschrieben hat. Gut 1.500 Füchse arbeiten heute bundesweit unter der lila Fuchs-Fahne: In sieben Fertigteilwerken für Holz und Beton, zwei Baufirmen, einer Firma für Generalplanung und vielen weiteren operativen Gesellschaften.

Erfolgreicher und verlässlicher Partner von Fuchs-Unternehmen bei diesem Projekt ist Invesco Real Estate, ein globaler Immobilien-Investmentmanager. Invesco Real Estate hat das Grundstück im Sommer 2021 erworben. Die Fertigstellung eines der neuesten und größten Logistikparks im Raum Dresden ist bis Ende des Jahres geplant.

Energieeffizienz senkt Betriebskosten

Energieeffizienz in der KfW-Klasse 40 ist für die Fuchs-Unternehmen schon seit Jahren Standard – auch im Gewerbebau. Ein Thema, das den Prokuristen des Unternehmens, Christian Halpick, sichtlich mitreißt. „Wir setzen aus Überzeugung auf erneuerbare Energien. Pv, Hackschnitzel, Eisspeicher – weil es eben die Zukunft ist. Das ist gut fürs Klima und senkt unsere Abhängigkeit von Importen“, sagt er.

Die zukünftigen Mieter der Logistikhallen profitieren dadurch natürlich von niedrigen Betriebskosten. „Wir denken die Bedürfnisse der Unternehmen, die bei uns einziehen wollen, von Anfang an mit. Großzügige Lkw-Andienungen, flexible Nutzungsmöglichkeiten – das ist an sich schon vorausschauend. Uns geht es aber noch um viel mehr – deshalb realisieren wir Ladestationen für Elektro-Lkw, nutzen Tageslicht in den Hallen und legen uns richtig ins Zeug, damit die Firmen, die sich hier ansiedeln wollen, auch motivierte und qualifizierte Arbeitskräfte bekommen“, so Fuchs.

Wellbeing auf 40.000 Quadratmetern

Ein Ansatz, den Hainichens Oberbürgermeister Dieter Greysinger und Mittelsachsens Landrat Matthias Damm natürlich begrüßen. Gemeinsam mit dem sächsischen Wirtschaftsminister Martin Dulig sehen sie sich beim Baustellenfest die Arbeitsplätze von morgen an. Eine Blaskapelle spielt, viel Behörden- und politische Prominenz ist herbeigekommen.

Cihan Kilinc, Director – Investment Management bei Invesco Real Estate, verwirklicht in Partnerschaft mit Fuchs das Lzm Projekt. „Hier sehen Sie mal ein Projekt, bei dem Esg mehr als nur drei Buchstaben sind“, erklärt er den Ehrengästen stolz. Neben einer nachhaltigen Bauweise steht auch das Wohlbefinden der Mieter im Fokus. Allein 40.000 Quadratmeter sind für parkähnliche Wellbeing-Bereiche vorgesehen, inklusive Sportanlagen. Die Lzm-Entwickler leiten derzeit die Anbindung des Logistikzentrums an den Öpnv in die Wege. Die Mitarbeiter von morgen können auch ihre E-Bikes und Autos am Werk aufladen.

Mit „morgen“ meinen Fuchs und Kilinc tatsächlich die nahe Zukunft. „Durch ihr hohes Maß an industrieller Vorfertigung schaffen die Füchse Spitzenqualität in planbarer, kurzer Zeit. Wir machen uns damit unabhängig vom Fachkräftemangel auf Deutschlands Baustellen“, sagt Kilinc. Bereits Ende 2022 wird der Lzm vollendet sein.

Zukunftsraum Mittelsachsen

„Der Raum Mittelsachsen und die jungen Bundesländer insgesamt weisen für Logistikimmobilien einen definitiv hohen Bedarf auf“, ergänzt Fuchs. Auch deshalb engagiert sich seine Firmenfamilie ebenso an weiteren Standorten in der Region. „Wir ergänzen unser Grundstücks-Portfolio laufend mit attraktiven und aufstrebenden Lagen, die mit ihrem Potential eine lukrative Ansiedlung für unsere Kunden möglich machen“, sagt Christian Halpick. „Wo eine gute Autobahn ist, ist auch immer ein Weg“, lacht er.

Mieter-Anfragen: Fenster geöffnet
Christian Halpick von der Firmenfamilie Fuchs rechnet damit, dass die rund 76.000 Quadratmeter Hallenfläche bis zur Fertigstellung des Lzm Ende 2022 vermietet sein werden. „Wir haben bereits einige sehr konkrete Anfragen erhalten“, sagt er, was angesichts der Lage und des Konzepts nicht verwunderlich sei.
Weitere Interessenten können sich melden über www.LZ-Mittelsachsen.de

Über FUCHS. Die Firmenfamilie:

Als eigentümergeführter Immobilieninvestor bietet Fuchs pragmatische Immobilienkonzepte. Zu den Nutzern zählen überregionale Logistikunternehmen und Händler, regional tätige Gewerbetreibende sowie Investoren für den Verkauf von Gewerbeliegenschaften oder ganzen Wohngebäuden.

Die eigenkapitalstarke Firmenfamilie Fuchs ist in dritter Generation mit einem Jahresumsatz von ca. 500 Mio. € und derzeit rund 1.500 Mitarbeiter*innen in allen Bereichen des Hoch-, Tief- und Ingenieurbaus aktiv. Die bauausführenden Gesellschaften können auf die Leistungsstärke von bundesweit sieben Holz- und Beton-Fertigteilwerken zurückgreifen. Die Projektabwicklung mit schlüsselfertigen Systemgebäuden im Wohnungs- und Gewerbebau garantiert Terminsicherheit zum Festpreis. Fuchs realisiert innovative, maximal energieeffiziente sowie modulare Bauten in kürzester Zeit.

Über Invesco Real Estate

Invesco Real Estate ist einer der weltweit führenden Immobilien-Investmentmanager mit einem verwalteten Immobilienvermögen von 91,7 Milliarden US-Dollars, 597 Mitarbeitern und 21 regionalen Niederlassungen in den Usa, Europa und Asien. Invesco Real Estate investiert seit 1992 aktiv über das gesamte Risiko-/Ertragsspektrum hinweg in direkte Immobilienstrategien wie Core, Debt, Value- Added und Opportunistic sowie in börsennotierte Immobilienwerte. Invesco Real Estate beschäftigt in Europa 186 Mitarbeiter in acht Niederlassungen in London, München, Mailand, Madrid, Paris, Prag, Luxemburg und Warschau. Das Unternehmen verwaltet 178 Immobilienobjekte in 14 europäischen Ländern mit einem Anlagevermögen von 14,7 Milliarden US-Dollars. (Stand: 31. Dezember 2021).

 

v.l. Robert Fuchs (Geschäftsführender Gesellschafter Firmenfamilie FUCHS), Oberbürgermeister Dieter Greysinger (Stadt Hainichen), Reinhard Fuchs (geschäftsführender Gesellschafter Firmenfamilie FUCHS), Landrat Matthias Damm (Kreis Mittelsachsen) und Martin Dulig (Staatsminister Freistaat Sachsen)

Kontakt zu diesem Bericht:

FUCHS & Söhne Service GmbH, Wegscheid 1a, 92334 Berching
Hubert Süß, Redakteur
Leiter Unternehmenskommunikation
h.suess@fuchs-soehne.de
Tel.: 08462 / 34897-135
www.fuchs-soehne.de

Downloads

Kategorien

Bildrechte: Fuchs. Die Firmenfamilie