Pfahlbohrungen in den Hamburger Glimmerton erfolgreich abgeschlossen

Nach vielen notwendigen Abstimmungen konnte endlich mit dem letzten Abschnitt der Herstellung der tunnelnahen Pfähle auf der Südseite des S-Bahn-Tunnels begonnen werden.

Neun Pfähle wurden in unmittelbarer Nähe zum S-Bahn-Tunnel bis in eine Tiefe von rund 19 m eingebracht, davon 9 m in den Hamburger Glimmerton* gebohrt. Diese Aufgabe stellte eine große Herausforderung an Personal und Geräteausstattung dar. Im Zuge der Ausführung musste zwingend sichergestellt werden, dass keine Beeinträchtigungen am vorhandenen S-Bahn-Tunnel auftreten. Die Hanglage, das enge Baufeld sowie die vielen Hindernisse im Baugrund erschwerten die ohnehin schon komplizierten Spezialtiefbauarbeiten, welche nun weitestgehend abgeschlossen sind.

In der Zwischenzeit hat auch der Aushub der Baugrube des Untergeschosses begonnen, wobei auch dies aufgrund der vielen Gründungspfähle keine alltägliche Aufgabe ist.

*Glimmerton ist ein von vielen Glimmerpartikeln durchzogenes Sediment der Ur-Nordsee