Bauwerksinstandsetzung

Sanierung des Blauen Wunders, Dresden

Erneuerungen an Dresden´s Wahrzeichen, die Loschwitz-Blasewitzer Brücke

19.12.2017
Standort:
Dresden, Sachsen
Ausführungszeit:
Mai 2017 - Dezember 2017
Auftragswert:
ca. 625.000 €
Leistungsumfang:
  • Beweissicherung der vorhandenen baulichen Anlagen und der angrenzenden Oberflächen
  • Verkehrssicherung, Herstellen Baustelleneinrichtung
  • Abstimmung mit den Trägern öffentlicher Belange, insbesondere der Stadt Dresden, Medienträgern und dem WSA Dresden
  • Arbeitsgerüst als Hängegerüst unterhalb der Konsolkonstruktion (ca. 90 m lang) mit dichtem Boden und partieller Einhausung
  • Rückbau von ca. 225 m² Gehwegbelages aus Spannbetonplatten und ca. 60 m² Holzbohlenbelag
  • Rückbau von ca. 11 to Stahlkonstruktion
  • Erneuerung ca. 4,5 to Stahlbau Konsolträger
  • Erneuerung des schadstoffbelasteten Farbanstriches der Konsolträger (ca. 420 m²)
  • Herstellung/Arbeiten im Schwarz-Weiß-Bereich
  • Herstellung von ca. 200 m² neuen Gehwegbelages aus Eichenbohlen
Besonderheit:
Auflagen/Forderungen der Denkmalschutzbehörde

Im Auftrag der Landeshauptstadt Dresden führten wir im Jahr 2017 Instandsetzungsmaßnahmen an dem oberstromseitigen Konsolabschnitt mit Spannbetonbelag (Länge ca. 70 m) und Instandsetzung der angrenzenden Übergangsbereiche (ca. 20 m) aus. Aufgrund der vorgefundenen Schadstoffbelastung der Farbbeschichtung des Brückenüberbaus waren gesonderte Schutzmaßnahmen (S/W-Bereich) erforderlich.

Dresdens Wahrzeichen, das „Blaue Wunder“
Das bautechnisch einzigartige Brückenbauwerk besitzt eine Gesamtlänge von 270 m. Die überspannte Länge der Hauptöffnung zwischen den Pfeilern beträgt ca. 147 m. In der Entstehungszeit war die Brücke eine der ersten dieser Spannweite aus Metall, welche keine Strompfeiler in der Elbe benötigte – unter anderem deshalb wurde sie als Wunder bezeichnet.

Ihr Kontakt:

FUCHS Bau GmbH
Dorstener Straße 1, 09661 Hainichen
T +49 37207 80-0
bau.hainichen@fuchs-soehne.de